Group nach Teams konvertieren „Teamify“

Convert Group to Team - Client

In diesem Artikel beschreibe ich wie man aus einer bestehenden Microsoft Group ein Team erstellen kann, denn nicht jeder wird auf der grünen Wiese beginnen.

Es gibt zwei Wege, die ich hier kurz beschreibe.

Client

Die Konvertierung mithilfe des Teams Client geht relativ simpel. Einfach ein  neues Team erstellen, unterhalb wird dann „Team anhand einer vorhandenen Office 365-Gruppe erstellen“ angezeigt. Einfach darauf klicken, auswählen und bestätigen.

Convert Group to Team - Client
Zeigt die Upgrade Funktion innerhalb des Teams Client.

Anschließend wird die Group sofort in Teams angezeigt, neue Funktionen können sofort verwendet werden.

PowerShell

Es gibt natürlich auch einen automatisierten Weg über PowerShell.

Voraussetzung

Teams und Azure AD PowerShell installieren, das Teams Modul ist noch neu und zum Zeitpunkt dieses Artikels noch in der Beta Phase (siehe Versionsnummer im Kommentar).

Diese lassen sich in einer PowerShell mit Admin-Rechten wie folgt installieren:

Anschließend können diese auch normal ohne Admin-Rechte verwendet werden.

Verbinden

Bevor ich beginne, muss man sich an Teams und AzureAD authentifizieren (hier die Variante mit MFA kompatibel), bitte mit einem Admin-Account:

In dem Beispiel werde ich zweimal nach Berechtigungen gefragt, es geht also auch so:

Ab jetzt kann man alle Befehle der PowerShell Module verwenden.

Konvertieren / Teamify

Hier die eigentliche Konvertierung, als erstes muss die ID der AD-Gruppe von Groups gespeichert werden, und anschließend wird das Team mithilfe der ID erstellt. Hier das Skript:

PowerShell von Group nach Teams
Zeigt die Konvertierung von Group nach Teams mithilfe von PowerShell.

Zusammenfassung

Die Teams Funktion kann also relativ einfach an eine bestehende Group angereichert werden. Per „Groupify“ soll man dann übrigens auch eine Classic Site in eine Group konvertieren können, und anschließend wie hier beschrieben, in ein Team.

Grundsätzlich werden übrigens keine Berechtigungen oder dergleichen geändert, sondern einfach nur neue Funktionen erweitert.

Referenz

Teilen

Autor: Dennis Hobmaier

Dennis Hobmaier ist Solution Designer bei Kapsch BusinessCom AG. Er hat über 15 Jahre Erfahrung in IT-Enterprise Umgebung aller Größenordnungen und bedient Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen. Als MCSE SharePoint hat er tiefgreifende Kenntnisse in den Bereichen Microsoft Active Directory, Windows, SharePoint und Office 365. Gerne teilt er seine Projekterfahrung mit Ihnen.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.