Azure Cloud Shell

AzureCLI

Als das ist wirklich cool, wer viel mit Azure und der Cloud arbeitet, hat sich ja bestimmt schon eigene PowerShell Skripte oder Module gebaut. Mit der neuen Azure Cloud Shell kann man jetzt sein Skript Repository direkt in der Cloud ausführen.

Für mich ganz besonders spannend, denn ich habe ein Modul zur Verwaltung verschiedenster Testumgebungen und SharePoint PaaS Umgebungen, die weitesgehend auf Azure VMs, Storage und co basieren. Solche Aufgaben laufen von mehreren Minuten bis hin zu Stunden, und wehe wenn ich mal an einem anderen Rechner sitze. Cloud Shell löst das, einfach im Azure Portal anmelden, PowerShell starten und alles wie gewohnt starten.

Installation Azure Cloud Shell

Die Installation erfolgt leicht und ist kostenlos. Es werden lediglich folgende Ressourcen angelegt:

  • Resource Group (am Besten eine Eigene)
  • Storage Account

Los geht’s mit dem Klick auf die Shell:

AzureCLI-InitialSetup
Screenshot: Azure Cloud Shell – Initial Setup

Aus Gewohnheit und Prinzip drücken wir Admins immer auf „Erweitert“, damit kann ich auch sicherstellen, dass ich in der Region meiner Wahl bin:

AzureCLI-InitialSetup-Advanced
Screenshot: Azure Cloud Shell – Initial Setup Advanced

Bitte bei der Eingabe von Storage Account und File Share darauf achten, dass nur Kleinbuchstaben ohne Leerzeichen verwendet werden – sonst kommt es zum Fehler.

Installation AzureRM PowerShell Module

Wer dies vorher per MSI installiert hat, darf jetzt direkt per PowerShell installieren, denn MSI gibt es hier nicht, auch wenn dahinter eine VM steckt:

Installation eigener Module

Wie gesagt habe ich ein eigenes PowerShell Modul, das ich bereitstellen möchte. Grundsätzlich geht das auch mit jedem anderen Skript, denn die Azure Cloud Shell stellt ein SMB Share bereit, auf das ich meine Daten ablegen kann. Das geht auch direkt über Azure – Storage Accounts – <CLI Account > – Files – .pscloudshell\WindowsPowerShell\Module (also fast wie bei Windows lokal) und über Upload hochladen:

AzureCLI-UploadCustomModule
Screenshot: Azure Cloud Shell – Upload Custom Module

Anschließend steht das Modul zur Verfügung:

AzureCLI-CustomModule
Screenshot: Azure Cloud Shell – Custom Module

Referenz

Autor: Dennis Hobmaier

Dennis Hobmaier ist Senior Consultant bei Solutions2Share. Er hat über 15 Jahre Erfahrung in IT-Enterprise Umgebung aller Größenordnungen und bedient Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen. Als MCSE SharePoint hat er tiefgreifende Kenntnisse in den Bereichen Microsoft Active Directory, Windows, SharePoint und Office 365. Gerne teilt er seine Projekterfahrung mit Ihnen.

Kommentar verfassen